< Startseite / Zeichnungen

Zeichnungen

19. Jahrhundert




   19. Jahrhundert

1 2    

PASQUALE MATTEI

Friedhof bei Neapel, im Hintergrund der Vesuv

 

MONOGRAMMIST TE

BILDNIS EINER JUNGEN FRAU IN FESTLICHER GARDEROBE, 1836

 

Bleistift auf Papier, auf braunem Karton. 22,5 x 17 cm. Unten links bezeichnet: "Fulda 4 Feb : 36, darunter Monogramm: "TE" (Bleistift)

180 EUR

 

ERNST ERWIN OEHME

(1831 - 1907, Dresden)

NORDISCHE WINTERSZENE (RENTIER EINEN SCHLITTEN ZIEHEND UND DREI MÄNNER IM GESPRÄCH) 

 

Gouache über Bleistift auf bräunlicher Pappe, auf Pappe montiert. 36,5 x 52,4 cm. Signiert unten rechts: "Erwin Oehme." (Pinsel in Grau). - Schüler seines Vaters Ernst Ferdinand Oehme und Ludwig Richters, Gemälde und Zeichnungen befinden sich in der Galerie Neue Meister und im Kupferstich-Kabinett Dresden.

 

ERNST ERWIN OEHME

(1831 - 1907, Dresden)

ALTES SANDSTEINPORTAL, 1868

 

Aquarell/Gouache auf bräunlichem Papier, auf Pappe aufgezogen. 37 x 28,4 cm. Am rechten Rand schwach mit Wasserfarbe datiert und signiert: "Juni 1868 Oehme"

900 EUR


WOLDEMAR RAU

(1827 - 1889, Dresden)

BERGIGE LANDSCHAFT

 

Bleistift, braun laviert, auf Bütten. 26,1 x 37,4 cm. - Studienblatt aus einem Skizzenbuch, WVZ 90. - Schüler Ludwig Richters, später Professor der Dresdner Kunstakademie, bereiste 1858/1860 Italien

 

WOLDEMAR RAU

(1827 - 1889, Dresden)

WEIHER VON MÄCHTIGEN LAUBBÄUMEN UMSTANDEN, JUNI 1856

 

Bleistift, braun laviert, weiß gehöht, auf bräunlichem Papier. 21,5 x 29 cm. Unten rechts bezeichnet: "im Juni 1856.". WVZ 115

 

WOLDEMAR RAU

(1827 - 1889, Dresden)

BAUMSTUMPF VON MOOS UND FARN ÜBERWACHSEN, JUNI 1856

 

Bleistift, grau laviert, auf Bütten, an oberen Ecken auf Papier montiert.  20,2 x 29 cm. Unten links bezeichnet: "Juni 1856.". WVZ 101

 

WOLDEMAR RAU

 (1827 - 1889, Dresden)

LANDSCHAFT MIT EICHE BEI MUGGENDORF (FRÄNKISCHE SCHWEIZ), UM 1847

 

Bleistift auf Bütten. 18,7 x 27,8 cm. Unten rechts bezeichnet: "Muggendorf 18. Aug.". - Studienblatt aus dem Skizzenbuch der Frankenreise, WVZ 117


FERDINAND VON RAYSKI ZUGESCHRIEBEN

(1806 Pegau - 1890 Dresden) 

SÄCHSISCHE SOLDATEN IM GESPRÄCH MIT EINEM HERRN

 

Bleistift, grau und braun laviert, auf feinem Velin. 19 x 25 cm. - verso unten rechts alte Zuschreibung: "Louis Ferdin. v. Rayski; darunter Geb.daten; darunter nummeriert: "N: 795" 

1.200 EUR

 

PHILIPP RÖTH

(1841 Darmstadt - 1921 München)

WESTDEUTSCHE SOMMERLANDSCHAFT (SCHLECKBACH?), 1869

 

Bleistift auf Velin. 40,6 x 54,5 cm. Unten rechts bezeichnet, datiert und signiert: "Schleckbach (?, undeutlich). 29/7 69. Ph. Röth.".  - dt. Landschaftsmaler, Schüler von August Lucas, Paul Weber und Johann Wilhelm Schirmer 

600 EUR

 


JOHANN BERNHARD SCHMELZER

(1833 Annaberg - 1909 Dresden)

PARTIE AUS ALT-LOSCHWITZ BEI DRESDEN

 

Feder in Grau, aquarelliert. 24,1 x 21,6 cm. Unten rechts signiert: "J. B Schmelzer fe Dresden"

320 EUR

 

CASPAR SCHEUREN ZUGESCHRIEBEN

(1810 Aachen - 1887 Düsseldorf)  BAUMSTUDIE

 

Bleistift und graue Feder auf bräunlichem Papier, aufgezogen auf Karton. 21,2 x 27,8 cm

280 EUR

 

JEAN BAPTIST TETAR VAN ELVEN ZUGESCHRIEBEN

(1805 - 1879, Amsterdam) 

HOLLÄNDISCHES KIRCHENINTERIEUR IM STIL DES 17. JAHRHUNDERTS

 

Feder/Pinsel in Grau und Schwarz über Bleistift, partiell weiß gehöht. 21,3 x 15,3 cm

400 EUR

 


LEOPOLD VENUS ZUGESCHRIEBEN

(1843 Dresden - 1886 Pirna)

BEIM NACHBARN IST MUSIK

 

Bleistift aquarelliert auf Bütten, auf Karton montiert. 15 x 10,5 cm. Links unter dem Blatt (von fremder Hand?) mit Bleistift signiert: "L. Venus" - Ecke unten links mit Knickspur und winzigem Einriss

380 EUR

     


ROBERT WEHLE

(1815—1905)

SÄCHSISCHES SCHÜTZENFEST

 

Feder, Aquarell, Gouache auf  Karton, auf Pappe aufgezogen. 28 x 36,5 cm. Rückseitig mit Bleistift alt nummeriert und bezeichnet: „41 Robert Wehle“. - im Randbereich Überklebungen und Beschädigungen von alter Rahmung 

950 EUR     

 

CARL GUSTAV WUNDERLICH

(1809 Meißen - 1882 Dresden)

DRESDEN, BLICK VOM NEUSTÄDTER UFER AUF DIE ALTSTADT, 1880

 

Aquarell, auf grauen Karton aufgezogen. 44 x 75 cm. Unten rechts auf den Steinblöcken im Kahn signiert und datiert: "G. Wunderlich 1880" - Blatt braunfleckig, leicht verblichen, Rand stellenweise mit Farbverlust von alter Rahmung

2.800 EUR

 


1 2