< Startseite / Zeichnungen

Zeichnungen

19. Jahrhundert



   19. JAHRHUNDERT 

1 2    

HUGO BÜRKNER

(1818 Dessau - 1897 Dresden)

DAS GEFUNDENE KÄTZCHEN, 1863

 

Bleistift, Feder/Pinsel in Schwarz aquarelliert auf dünnem Karton (mit Prägeschrift), auf Karton montiert. 15,2 x 11,6. Unten links signiert und datiert: HBürkner 63" (Bleistift)

380 EUR 

 

HUGO BÜRKNER

(1818 Dessau - 1897 Dresden)

SONNTAGS IM GARTEN, 1862

 

Bleistift, Feder/Pinsel in Schwarz aquarelliert auf dünnem Karton, auf Karton montiert. 15,1 x 10,6 cm. Unten links signiert und datiert: "HBürkner 1862" (Feder in Braun). - verso Leimreste, Blatt fast vollst. vom Untersatz gelöst)

380 EUR

 


WILHELM CLAUDIUS

(1854 Altona - 1942 Dresden)

RÜSTKAMMER DRESDEN, 1880

 

Feder in Schwarz, grau laviert. 23,3 x 33,7 cm.  Unten bezeichnet und datiert: „Dresden 5 Jan. 80.“ (Feder in Schwarz). - aus dem Nachlass des Künstlers

800 EUR

 

JOHANN HEINRICH AUGUST FRIEDRICH ZUGESCHRIEBEN

(1789 - 1843, Dresden)

OBSTBLÜTENZWEIG, 1802

 

Aquarell und Gouache auf Karton. 30 x 21 cm. Verso mit Tinte bezeichnet "J. H. August Friedrich junior 1802.". - gebräunt, leicht fleckig, rs. umlaufend Papierstreifen, an oberen Ecken Klebereste. - Schüler von Johann Eleazar Schenau, bereits 1806 auf der Dresdner Ausstellung vertreten. "Seine Bilder zeugen von peinlichster Gründlichkeit in Beobachtung und Ausführung, ohne dabei kleinlich zu wirken. Vielmehr wußte er ihnen oft einen lieblichen, gewissermaßen genrehaften Zug zu verleihen." (ThB.). Frühe Arbeit des erst 13jährigen Künstlers?    

800 EUR

 

LUDWIG FRIEDRICH

(1827 - 1916, Dresden)

PARTIE AUS MOCKRITZ BEI DRESDEN, 1845

 

Feder in Braun, aquarelliert, leicht  weiß gehöht auf Papier, auf Pappe aufgezogen. 16,2 x 24,4 cm. Rechts unten signiert mit Ortsangabe und Datum: „Ludwig Friedrich Mockritz den 27. Aug... 1845." (Feder in Braun u. Schwarz) - Schüler an der Dresdner Akademie und Ludwig Richters, betätigte sich vorwiegend als Kupferstecher und Zeichner

800 EUR            

 


HEINRICH GÄRTNER ZUGESCHRIEBEN

(1828 Ballin - 1909 Dresden)

LANDSCHAFTSSTUDIE / PARKSTUDIE

 

Aquarell über Bleistift auf Velin. 19,4 x 24,1 cm. - Umseitig rechts neben der Zuschreibung mit Bleistift: "H... Gärtner - Dresden 1828 - 1909." , befindet sich eine weitere, in gleicher Weise ausgeführte Studie.

 

NEPOMUK GEIGER ZUGESCHRIEBEN

(1805 - 1880, Wien)

GENRESZENE

 

Feder/Pinsel in Braun, partiell Silber gehöht auf Karton. 17 x 24 cm. - verso mit Bleistift Zuschreibung: "Geiger Wien"

380 EUR

 

ERNST MORITZ GEYGER

(1861 Berlin - 1941 Florenz)

STUDIENBLATT MIT AFFEN

 

Kohlestift auf Velin. 32,7 x 48,2. Rechts signiert und datiert: "E. M. Geyger (18)88" (Bleistift)

Verkauft

 

ALOIS GREIL

(1841 Linz - 1902 Wien)

BETRUNKENE LANDSKNECHTE, 1869

 

Aquarell über Bleistift auf Karton. 25,9 x 18,7 cm. Signiert und datiert unten links: "A. Greil (18)69“ (Feder in Braun)

 


WILHELM VON KAULBACH (1805 Waldeck - 1874 München)

VORZEICHNUNG ZU DEM GEMÄLDE "SEESCHLACHT BEI SALAMIS"

 

Feder in Braun auf dünnem Velin mit Wasserzeichen: "S. Egger" (Eggersche Papierfabrik München), oben verso mit Papierstreifen auf Karton montiert. 21,2 x 33,7 cm. Rückseitig befinden sich folgende alte Zuschreibungen: unten links mit Bleistift: "Kaulbach unverkäuflich", rechts von gleicher Hand: "geschenkt von Sofie Kaulbach" und "von W. v. Kaulbach I. Entwurf zur Salamis", links oben in Rot die Zahl "14.". - Das von König Maximilian II. von Bayern für die Historische Galerie in Auftrag gegebene monumentale Ölgemälde "Seeschlacht bei Salamis", befindet sich im Senatssaal des Maximilianeums in München.

1.200 EUR

 

JOHANN CHRISTIAN KLENGEL

(1751 Kesselsdorf b. DD - 1824 Dresden)

STUDIENBLATT MIT BOOTEN UND FIGUREN

 

Kohlestift, grau laviert auf Bütten. 20 x 15,7 cm. Unten rechts mit Feder monogrammiert "KL.". - einige kleine Braunflecken, am Rand etwas  fingerfleckig, untere rechte Ecke mit Knickfalte

980 EUR

 

CARL JULIUS VON LEYPOLD

(1806 Dresden - 1874 Niederlößnitz)

NEUNBURG VORM WALDT

 

Feder in Grau auf Velin. 11,5 x 18,3 cm. Mit grauer Feder unterhalb der Darstellung betitelt. - Landschaftsmaler der Romantik, 1822/29 Schüler der Dresdner Akademie, beeinflusst von C. D. Friedrich und J. C. C. Dahl, Zeichnungen Leypolds befinden sich u. a. im Dresdner Kupferstich-Kabinett.

300 EUR

 

CARL JULIUS VON LEYPOLD

(1806 Dresden - 1874 Niederlößnitz)

DONAUSTAUF BEI REGENSBURG

 

Feder in Grau, braun laviert (Sepia) auf Velin. 12,3 x 20,1 cm. Mit grauer Feder unterhalb der Darstellung betitelt

300 EUR


CARL JULIUS VON LEYPOLD

(1806 Dresden - 1874 Niederlößnitz)

KLOSTER KASTL BEI PFAFFENHOFEN

 

Feder in Grau auf Velin. 11,5 x 18,3 cm. Mit grauer Feder unterhalb der Darstellung betitelt

300 EUR

 

CARL JULIUS VON LEYPOLD

(1806 Dresden - 1874 Niederlößnitz)

BURG PARKSTEIN AN DER NAAB

 

Feder in Grau, braun laviert (Sepia) auf Velin. 11,5 x 18,3 cm. Mit grauer Feder unterhalb der Darstellung betitelt

300 EUR

 

CARL JULIUS VON LEYPOLD

(1806 Dresden - 1874 Niederlößnitz)

SCHLOß TROSTBERG AN DER ALZ

 

Feder in Grau, braun laviert (Sepia) auf Velin. 12,3 x 20,1 cm. Mit grauer Feder unterhalb der Darstellung betitelt

300 EUR

 

CARL JULIUS VON LEYPOLD

(1806 Dresden - 1874 Niederlößnitz)

SCHLOSS ROTTENBURG AN DER LAABER

 

Feder in Grau, braun laviert (Sepia) auf Velin. 12,3 x 20,1 cm. Mit grauer Feder unterhalb der Darstellung betitelt

300 EUR


MONOGRAMMIST TE

BILDNIS EINER JUNGEN FRAU IN FESTLICHER GARDEROBE, 1836

 

Bleistift auf Papier, auf braunem Karton. 22,5 x 17 cm. Unten links bezeichnet: "Fulda 4 Feb : 36, darunter Monogramm: "TE" (Bleistift)

180 EUR

 

ERNST ERWIN OEHME

(1831 - 1907, Dresden)

ALTES SANDSTEINPORTAL, 1868

 

Aquarell/Gouache auf bräunlichem Papier, auf Pappe aufgezogen. 37 x 28,4 cm. Am rechten Rand schwach mit Wasserfarbe datiert und signiert: "Juni 1868 Oehme"

900 EUR

 

ERNST ERWIN OEHME

(1831 - 1907, Dresden)

NORDISCHE WINTERSZENE (RENTIER EINEN SCHLITTEN ZIEHEND UND DREI MÄNNER IM GESPRÄCH) 

 

Gouache über Bleistift auf bräunlicher Pappe, auf Pappe montiert. 36,5 x 52,4 cm. Signiert unten rechts: "Erwin Oehme." (Pinsel in Grau). - Schüler seines Vaters Ernst Ferdinand Oehme und Ludwig Richters, Gemälde und Zeichnungen befinden sich in der Galerie Neue Meister und im Kupferstich-Kabinett Dresden.

1.500 EUR